Sahih Muslim Logo

Das Sahīh Muslim (arabisch صحيح مسلم / ṣaḥīḥ Muslim) von Muslim ibn al-Haddschādsch (um 820 - 875) ist eine wichtige Hadith-Sammlung. Es gilt nach Sahīh al-Buchārī als das zuverlässigste Hadithbuch und ist eine der sechs kanonischen Hadith-Sammlungen. Ihr Kompilator war ein Schüler von Imam Muḥammad ibn Ismāʿīl al-Buchārī. Das Sahīh Muslim „umfasst 7275 Hadithe, d.h. ohne Wiederholungen 4000“.

SUCHE:
HADITH-NR.:
Anzahl der Ahadith: : 120   |   Angezeigt: : 91-100   |    Sahih Muslim Index


كِتَاب الْإِيمَانِ
Das Buch des Glaubens


Wähle Seite: [ << ZURÜCK ]   1 2 3 4 5 6 7 8 9   10  11 12    [ NÄCHSTE >> ]

`Abdullah Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete:
Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Mir wurde befohlen, dass ich die Menschen solange bekämpfe, bis sie bezeugen, dass kein Gott da ist außer Allah und dass Muhammad der Gesandte Allahs ist, und bis sie das Gebet verrichten und die Zakah entrichten. Wenn sie dies tun, so retten sie ihr Leben und ihre Güter vor mir, es sei denn, sie verstoßen gegen das Recht; und ihre Rechenschaft ist (letzten Endes) bei Allah.

[Sahih Muslim, Hadithnr. 33/Kapitel 2]



Al-Musayyab Ibn Hazn, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
Als Abu Talib im Sterben lag, kam der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, zu ihm. Er fand bei ihm Abu Dschahl und `Abdullah Ibn Abu Umayya Ibnal Mughira. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: O mein Onkel, sprich: la ilaha illa-llah (Es gibt nichts anbetungswürdigeres außer Allah), damit ich für dich bei Allah eine Rechtfertigung bringen kann. Da sagten Abu Dschahl und `Abdullah Ibn Abu Umayya: O Abu Talib, willst du dich von dem Glauben des `Abdul Mottalib (Großvater des Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm) abwenden? Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, hörte aber nicht auf, ihn aufzufordern, das Glaubensbekenntnis auszusprechen, und ihm das zu wiederholen. Aber das letzte, das Abu Talib gesagt hat, war, dass er bei dem Glauben von `Abdul Mottalib geblieben sei. Und er lehnte ab, das Glaubensbekenntnis auszusprechen. Da sagte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm: Bei Allah, ich werde für dich um Verzeihung flehen, solange mir deinetwegen kein Verbot (von Allah) erteilt worden ist! Darauf offenbarte Allah, Erhaben und Mächtig sei Er, den folgenden Vers: Es ist nicht an dem Propheten und denjenigen, die glauben, dass sie für die Mitgöttergebenden um Verzeihung bitten, und wenn es Verwandte wären, nachdem es ihnen klar gemacht wurde, dass sie Gefährten des Feuerbrandes sind. [Quran 9:113] Und über Abu Talib wurde auch folgender Vers offenbart: Du leitest ja nicht recht, wen du möchtest, sondern Allah leitet recht, wen Er will, und Er kennt die Rechtgeleiteten am besten. Allah aber weist dem den Weg, dem er will, und Er kennt jene am besten, die die Führung annehmen. [Quran 28:56]

[Sahih Muslim, Hadithnr. 35/Kapitel 2]



`Ubada Ibn-as-Samit, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wer sagt: Ich bezeuge, dass kein Gott außer Allah da ist, Der keinen Partner hat, und dass Muhammad Sein Diener und Gesandter ist, und dass `Isa (Jesus) der Diener Allahs, der Sohn seiner Dienerin und Sein Wort ist, das er Maryam (Maria) entboten hat und zwar von Seinem Geist, und (bezeugt), dass das Paradies wahr ist und das Höllenfeuer wahr ist, den läßt Allah ins Paradies eingehen, und zwar durch irgendeine der acht Pforten, wie er will

[Sahih Muslim, Hadithnr. 41/Kapitel 2]



Mu`az Ibn Dschabal, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
Ich saß einmal hinter dem Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, auf einem Reittier, und es gab nichts zwischen ihm und mir außer einem Teil des Kamelsattels. Da sagte der Prophet: O Mu`az Ibn Dschabal! Ich antwortete: Da bin ich, o Gesandter Allahs, ich stehe zu deiner gefälligen Verfügung! Der Prophet ritt eine Weile weiter, dann sagte er: O Mu`az Ibn Dschabal! Ich antwortete: Da bin ich, o Gesandter Allahs, ich stehe zu deiner gefälligen Verfügung! Der Prophet ritt eine Weile weiter und dann sagte: O Mu`az Ibn Dschabal! Ich antwortete: Da bin ich, o Gesandter Allahs, ich stehe zu deiner gefälligen Verfügung! Der Prophet sagte: Weißt du, welches Recht Allah gegenüber den Menschen hat? Ich erwiderte: Allah und Sein Gesandter wissen das am besten. Er sagte: Das Recht Allahs gegenüber den Menschen ist es, dass sie ihm dienen und ihm nichts als Teilhaber an seiner Göttlichkeit beigesellen. Er ritt dann weiter für eine Weile und dann sagte er: O Mu`az Ibn Dschabal! Ich antwortete: Da bin ich, o Gesandter Allahs, ich stehe zu deiner gefälligen Verfügung! Er sagte: Weißt du, welches Recht die Menschen gegenüber Allah haben, wenn sie das tun? Ich erwiderte: Allah und Sein Gesandter wissen das am besten. Er sagte: Dass er sie nicht strafen wird.

[Sahih Muslim, Hadithnr. 43/Kapitel 2]



Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
Einmal saß Mu`az Ibn Dschabal hinter dem Propheten Allahs auf einem Reittier. Der Prophet sagte: O Mu`az! Er erwiderte: Da bin ich, o Gesandter Allahs, ich stehe zu deiner gefälligen Verfügung! Der Prophet sagte: O Mu`az! Er erwiderte: Da bin ich, o Gesandter Allahs, ich stehe zu deiner gefälligen Verfügung! Der Prophet sagte: O Mu`az! Er erwiderte: Da bin ich, o Gesandter Allahs, ich stehe zu deiner gefälligen Verfügung! Der Prophet sagte: Es gibt keinen Diener, der bezeugt, dass kein Gott da ist außer Allah und dass Muhammad der Gesandte Allahs ist, ohne dass ihm Allah das Höllenfeuer verwehrt. Mu`az sagte: O Gesandter Allahs, soll ich dies den Menschen denn kundtun, damit sie sich freuen? Der Prophet antwortete: Sie würden sich dann gleichgültig darauf verlassen!

[Sahih Muslim, Hadithnr. 47/Kapitel 2]



Der Hadith von `Itbaan Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm:
Mahmud Ibn Ar-Rabie` berichtete: Ich kam nach Medina, begegnete `Itbaan und sagte ihm: Mir ist ein von Dir berichteter Hadith zu Ohren gekommen. Dieser erzählte: Mein Augenlicht wurde einigermaßen beschädigt. Da schickte ich dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, einen Boten, der ihm sagte: `Itbaan möchte dich gern bitten, dass du zu ihm kommst und in seinem Haus betest, so dass er es dann zur Gebetsstätte nehmen könne. Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, kam dann mit einigen seiner Gefährten und trat ins Haus ein. Er begann zu beten, während seine Gefährten sich miteinander unterhielten. Es ging um die Heuchler und ihre Übeltaten. Sie schreiben Malik Ibn Dukhschum. die Heuchelei zu. Sie äußerten ihren Wunsch, dass der Prophet Allah gegen ihn anrufe, so dass er zugrunde gehe oder dass ihn ein Unglück treffe. Als der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, das Gebet beendete, sagte er: Bezeugt er nicht, dass kein Gott da ist außer Allah und dass ich der Gesandte Allahs bin? Sie erwiderten: Er sagt das doch, aber nicht aus seinem Herzen. Da sagte der Prophet: Es gibt keinen, der bezeugt, dass kein Gott da ist außer Allah und dass Muhammad der Gesandte Allahs ist, und dann geht er ins Feuer, - oder wird vom Feuer verzehrt. (Die Annahme der Gefährten, dass Malik ein Heuchler ist, geht auf einige von ihm begangene Missetaten zurück. Die Gefährten glaubten, dass kein Muslim solche Taten begehen kann. Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, kennt diese Person aber ganz gut und weiß, dass er wahrhaftig ist. Er erklärte ihnen, dass der Muslim trotz einiger Missetaten Muslim bleibt, solange er wahrhaftig bezeugt, dass kein Gott da außer Allah ist, und dass Muhammad sein Gesandter ist.)

[Sahih Muslim, Hadithnr. 48/Kapitel 2]



Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Der Glaube besteht aus mehr als siebzig Bestandteilen, und die Schamhaftigkeit (Haya´) ist einer der Bestandteile des Glaubens.

[Sahih Muslim, Hadithnr. 50/Kapitel 2]



Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete:
Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, hörte (einmal) einen Mann, während dieser seinen Bruder zur Schamhaftigkeit (Haya) ermahnte. Da sagte er: Die Schamhaftigkeit gehört zum Glauben.

[Sahih Muslim, Hadithnr. 52/Kapitel 2]



`Imran Ibn Husain, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete:
Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Die Schamhaftigkeit bringt nur Gutes.

[Sahih Muslim, Hadithnr. 53/Kapitel 2]



`Abdullah Ibn `Amr, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete:
Ein Mann fragte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm: Auf welche Art kann man den Islam gut leben? Er sagte: Indem du Speisen gibst und den Friedensgruß (Salaam) zu jedem aussprichst, den du kennst und nicht kennst.

[Sahih Muslim, Hadithnr. 56/Kapitel 2]



Wähle Seite: [ << ZURÜCK ]   1 2 3 4 5 6 7 8 9   10  11 12    [ NÄCHSTE >> ]
Sahīh Muslim Component v3.0   |   © 2002 - 2018 by Idris Fakiri