Sahih Muslim Logo

Das Sahīh Muslim (arabisch صحيح مسلم / ṣaḥīḥ Muslim) von Muslim ibn al-Haddschādsch (um 820 - 875) ist eine wichtige Hadith-Sammlung. Es gilt nach Sahīh al-Buchārī als das zuverlässigste Hadithbuch und ist eine der sechs kanonischen Hadith-Sammlungen. Ihr Kompilator war ein Schüler von Imam Muḥammad ibn Ismāʿīl al-Buchārī. Das Sahīh Muslim „umfasst 7275 Hadithe, d.h. ohne Wiederholungen 4000“.

SUCHE:
HADITH-NR.:
Anzahl der Ahadith: : 95   |   Angezeigt: : 21-30   |    Sahih Muslim Index


كِتَاب الْمَسَاجِدِ وَمَوَاضِعِ الصَّلَاة
Das Buch der Moscheen und Gebetsstätten


Wähle Seite: [ << ZURÜCK ]   1 2   3  4 5 6 7 8 9 10    [ NÄCHSTE >> ]

Der Hadith von Abu Musa, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Derjenige, der den größten Lohn fürs Gebet erhält, ist derjenige, dessen Laufstrecke (bis zur Moschee) am entferntesten ist; je entfernter die Strecke ist, desto mehr ist der Lohn. Und wer (in der Moschee) solange wartet, bis er das Gebet mit dem Imam verrichtet, überwiegt sein Lohn den desjenigen, der betet und sich danach zum Schlafen hinlegt.

[Sahih Muslim, Hadithnr. 1064/Kapitel 6]



Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß er den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, folgendes sagen hörte: Stellt euch vor, jemand von euch hätte vor seiner Haustür einen Fluss, in dem er sich fünfmal täglich waschen würde; würde dann etwas von seinem Schmutz an ihm zurückbleiben? Sie sagten: Nein, nichts von seinem Schmutz würde dann an ihm zurückbleiben. Der Prophet sagte: Genauso ist es mit den fünf Gebeten, durch die Allah die Sünden tilgt.

[Sahih Muslim, Hadithnr. 1071/Kapitel 6]



Der Hadith von Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wer morgens oder abends in die Moschee geht, dem bereitet Allah ein Quartier im Paradies vor, jedes Mal wenn er in die Moschee morgens oder abends geht.

[Sahih Muslim, Hadithnr. 1073/Kapitel 6]



Der Hadith von Malik Ibn al-Huwairith, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Wir kamen zum Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, und waren damals fast gleichaltrige Jungen. Wir blieben bei ihm zwanzig Nächte. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, war barmherzig und zart; er dachte, daß wir Sehnsucht nach unseren Angehörigen hatten. So fragte er uns nach unseren Familien, die wir verließen. Wir teilten ihm mit. Da sagte er uns: Kehrt zu euren Familien zurück, bleibt bei ihnen, belehrt sie und weist ihnen an, daß in der Gebetszeit einer von euch zum Gebet rufen und der älteste unter euch das Gebet leiten soll.

[Sahih Muslim, Hadithnr. 1080/Kapitel 6]



Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Wenn der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, beim Frühgebet die Rezitation beendete, die Formel von At-Takbir aussprach und dann seinen Kopf aufhob, pflegte er zu sagen: Allah erhört denjenigen, der Ihn lobt. Unser Herr, Lob sei Dir! Er sagte dann stehend: O Allah errette Al-Walid Ibn al-Walid, Salama Ibn Hischam, `Ayyasch Ibn Abu Rabie`a und die Hilflosen unter den Gläubigen! O Allah lass Deine Gewalt vernichtender auf Mudar wirken und lass sie in Hungersnot geraten, genauso wie diese, die in der Zeit von Josef ausbrach! O Allah verfluche Lahjan, Ri`l, Zakwaan und `Usayya, die gegen Allah und Seinen Gesandten Ungehorsam leisteten. Dann wurde uns zu Ohren gekommen, daß der Prophet das unterlassen hat infolge der Offenbarung folgenden Verses Von dir ist es gar nicht abhängig, ob er sich ihnen wieder verzeihend zuwendet oder ob er sie straft; denn sie sind ja Frevler. [Quran 3:128]

[Sahih Muslim, Hadithnr. 1082/Kapitel 6]



Der Hadith von Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm Abu Salama Ibn `Abdu-r-Rahman berichtete, daß er Abu Huraira sagen hörte: Bei Allah! Ich werde euch vorbeten, genauso wie der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, uns vorzubeten pflegte. So sprach Abu Huraira im Mittagsgebet, im Abendgebet und im Morgengebet ein Bittgebet nach der Verbeugung (Du`a´ Al-Qunuut) aus, wobei er Allah für die Gläubigen anrief und die Ungläubigen verfluchtete.

[Sahih Muslim, Hadithnr. 1084/Kapitel 6]



Der Hadith von Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, rief Allah gegen diejenigen, die die Leute von dem Brunnen Ma`una getötet haben, dreißig Tage im Morgengebet an. Er rief Allah gegen Ri`l, Zakwaan, Lihyaan und `Usia, die Allah und Seinem Gesandten nicht gehorchten.

[Sahih Muslim, Hadithnr. 1085/Kapitel 6]



Der Hadith von Abu Qatada, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, hielt eine Predigt und sagte: Ihr werdet den ganzen Abend und die ganze Nacht gehen, bis ihr morgen, so Allah will, das Wasser erreichen werdet. Die Leute gingen in der Art und Weise, daß keiner Rücksicht auf den anderen nahm. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, ritt auf seinem Reittier und ich ritt auch in dessen Nähe. Gegen Mitternacht schlummerte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, so daß er auf seinem Reittier zur Seite neigte. Da kam ich zu ihm und stützte ihn auf sein Kamel auf, ohne ihn erweckt zu haben. So war er auf seinem Kamel aufgerichtet und ritt weiter, bis die Nacht fast vergangen war. Da neigte er wieder zur Seite und ich stützte ihn auf sein Kamel noch einmal auf, ohne ihn erweckt zu haben. Er ritt weiter bis kurz vor der Morgendämmerung. Da neigte er wieder, aber diesmal stärker als die beiden vorherigen Male, bis er fast gefallen wäre. Ich kam zu ihm und stützte ihn wieder auf. Da hob er seinen Kopf und sagte: Wer ist denn das? Ich sagte: Ich, Abu Qatada. Er sagte: Seit wann reitest du neben mir auf diese Weise? Ich erwiderte: Seit Beginn der Nacht. Er sagte: Allah möge dich bewahren, genauso wie du Seinen Gesandten bewahrt hast! Dann sagte er: Sind wir von den anderen getrennt worden? Kannst du irgendeinen sehen? Ich sagte: Da ist ein Reitender. Dann sagte ich: Da ist noch ein anderer Reitender. Wir traten zusammen und wir waren zu siebt. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, hielt sich auf der einen Seite des Weges auf, legte seinen Kopf und sagte: Nehmt Rücksicht auf die Gebetszeiten! Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, war der erste, der aufwachte, wobei die Sonne hinter seinem Rücken zu sehen war. Wir wachten schnell auf. Der Gesandte sagte: Steigt auf eure Kamele auf! Wir stiegen auf und ritten, bis die Sonne aufgegangen war. Da stieg er ab und verlangte einen Topf, den ich hatte und in dem eine kleine Menge von Wasser zu finden war. Er vornahm die Gebetswaschung, die aber mit seiner gewöhnten Gebetswaschung nicht zu verglichen war. Ein wenig Wasser blieb noch im Topf. Dann sagte er (der Prophet) zu Abu Qatada: Behalte deinen Topf, denn er wird eine wunderliche Rolle spielen! Dann rief Bilal zum Gebet auf. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, verrichtete zwei Rakka´ und dann das Morgengebet, wie er jeden Tag zu machen pflegte. Einige von uns begannen, miteinander zu flüstern, und sagten: Was ist die Sühne für unsere Vernachlässigung im Gebet? Da sagte der Gesandte Allahs: Habt ihr doch in mir kein Beispiel? Im Schlafen gibt es keine Vernachlässigung. Es ist ja Vernachlässigung, wenn man das Gebet nicht verrichtet, bis das nächste Gebet kommt. Wer das macht, der soll das versäumte Gebet verrichten, gleich wenn er sich daran erinnert. Wenn er sich daran aber am nächsten Tag erinnert, dann soll er es in der Zeit desgleichen Gebets verrichten. Dann sagte er: Was haben denn die (übrigen) Leute gemacht? Er sagte (Abu Qatada): Als die Leute aufwachten, fanden sie, daß sie ihren Propheten verloren haben. Abu Bakr und `Umar haben ihnen gesagt: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sollte hinter euch sein. Es kann nicht sein, daß er euch hinter ihm lässt. Einige sagten: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, ist bei euch. Wenn ihr Abu Bakr und `Umar gehorcht, dann seid ihr auf dem rechten Weg. Wir erreichten die Leute am Mittag, als es sehr heiß geworden war. Sie sagten: O, Gesandter Allahs! Wir sind fast verdurstet. Da sagte er: Ihr sollt aber nicht verdursten! Bringt mir meinen kleinen Becher! Dann verlangte er den Wassertopf. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, begann, das Wasser zu gießen, damit Abu Qatada die Leute tränkte. Als sie das Wasser sahen, fielen sie darum kopfüber. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Füllt (das Glas) gut aus! Ihr alle werdet trinken. Die Leute taten es. So goss der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, weiter und ich tränkte sie, bis noch keiner übrig war außer dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, und mir. Da goss mir der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, (Wasser) und sagte mir: Trink! Ich sagte: O Allahs Gesandter! Ich werde nicht trinken, bevor du trinkst. Da sagte er: Wer die Leute tränkt, der trinkt am letzten. Da trank ich und der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, trank auch. Die Leute erreichten die Stelle des Wassers froh, satt und zufrieden. Er (Abu Qatada) sagte: `Abdullah Ibn Rabaah sagte: Ich erzählte diesen Hadith in der Moschee Al-Gami`, als `Imran Ibn Hasien sagte: Du, Jüngling! Beachte, was du erzählst! Ich war einer der Reitenden in dieser Nacht. Er (`Abdullah Ibn Rabaah) sagte: Ich sagte: Dann kennst du den Hadith besser. Da sagte er (`Imran): Wer bist du? Ich sagte: Ich gehöre zu den Ansar. Er sagte: Erzähle! Ihr kennt euren Hadith besser. Er sagte: Ich erzählte den Leuten (den Hadith). `Imran sagte: Ich erlebte (die Ereignisse) dieser Nacht, aber ich habe keinen gesehen, der den Hadith so gut wie du auswendig kann.

[Sahih Muslim, Hadithnr. 1099/Kapitel 6]



`Imran Ibn Husain, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: Als ich einmal mit dem Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, auf einer Reise war, reisten wir die ganze Nacht und stiegen kurz vor Morgendämmerung ab, um uns ein bisschen zu erholen. Der Schlaf aber erfasste uns, bis die Sonne aufzugehen begann. Es war Abu Bakr, der unter uns zuerst aufwachte. Wir pflegten den Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, nicht zu erwecken, wenn er einschlief, sondern wir ließen ihn von sich aus aufwachen. `Umar wachte dann auf, stand neben dem Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, und sprach die Formel von At-Takbir mehrmals mit lauter Stimme aus, bis der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, aufwachte. Als er seinen Kopf erhob und fand, daß die Sonne aufzugehen begann, sagte er: Setzt eure Reise fort! Er setzte mit uns die Reise fort, bis die Sonnenstrahlen sich schon gut ausbreiteten. Da stieg der Prophet von seinem Reittier ab und betete uns beim Morgengebet vor. Ein Mitfahrer entfernte sich von uns und verrichtete das Gebet mit uns nicht. Als der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, das Gebet beendete, sagte er zu diesem Mann: O Soundso, was hat dich daran gehindert, das Gebet mit uns zu verrichten? Er erwiderte: O Gesandter Allahs, ich bin von der rituellen Unreinheit befallen. Da befahl ihm der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, den Tayammum (die trockene Waschung) mit Sand vorzunehmen; und so konnte er das Gebet verrichten. Der Prophet trieb mich dann dazu, mit einigen Mitfahrern sofort zu gehen, um Wasser zu suchen, denn wir waren sehr durstig. Auf dem Weg begegneten wir einer Frau, die ihre Füße zwischen zwei ledernen Wassersäcken herabhängen ließ. Wir fragten sie: Wo kann man Wasser finden? Sie erwiderte: Sehr weit von hier entfernt, sehr weit. Ihr könnt Wasser hier nicht finden. Wir fragten weiter: Wie lange ist denn die Strecke zwischen den Wohnstätten deines Stammes und dem Wasser? Sie erwiderte: Eine Wanderung von einem Tag und einer Nacht. Wir sagten: Du sollst zum Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, gehen. Sie sagte: Wer soll denn der Gesandte Allahs sein? Wir konnten sie dann irgendwie mit uns zum Propheten nehmen. Als sie sich vor ihm befand, fragte er sie nach ihren Umständen. Sie sagte ihm dasselbe, was sie uns gesagt hatte, und erzählte ihm, daß sie eine Witwe sei und Waisenkinder habe. Er befahl dann, daß man ihr Kamel niederknien ließ. Das Kamel spie Wasser in die oberen Öffnungen der beiden Wassersäcke aus und stand dann auf. Wir - vierzig durstige Männer - tranken, bis wir unseren Durst ganz stillten. Wir füllten auch alle Wassersäcke, die wir hatten, und ließen unseren Freund, der zuvor unrein war, sich waschen. Wir ließen aber kein Kamel vom Wasser trinken, obwohl die Wassersäcke fast vom Wasser geborsten hätten. Der Prophet sagte dann: Bringt alles, was ihr bei euch habt!. So sammelten wir für sie Brotbrocken und Datteln. Der Prophet packte das Gesammelte zu einem Bündel, gab es der Frau und sagte ihr: Du sollst jetzt gehen und deine Kinder damit ernähren. Und du sollst auch wissen, daß dein Wasser sich nicht um das geringste verringert hat. Als die Frau zu ihrem Stamm zurückkehrte, sagte sie: Ich habe dem allergrößten Zauberer unter den Menschen begegnet, oder er ist wahrlich ein Prophet, wie er es behauptete. Und sie erzählte, was passierte. Allah leitete also diese Leute durch diese Frau recht; sie und ihre Leute bekannten sich zum Islam.

[Sahih Muslim, Hadithnr. 1100/Kapitel 6]



Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wer ein Gebet vergißt, der soll es nachholen, wenn er sich daran erinnert; es gibt keine andere Buße dafür außer diesem.

[Sahih Muslim, Hadithnr. 1102/Kapitel 6]



Wähle Seite: [ << ZURÜCK ]   1 2   3  4 5 6 7 8 9 10    [ NÄCHSTE >> ]
Sahīh Muslim Component v3.0   |   © 2002 - 2018 by Idris F.