Riyadhu s-Salihin Logo

Riyadhu s-Salihin (arabisch رياض الصالحين, DMG Riyāḍu ṣ-Ṣāliḥīn ‚Gärten der Tugendhaften‘) von Imam an-Nawawī (1233–1278) ist eine Sammlung von Hadithen (Aussagen und Lebensweisen des Propheten Muhammad, Allahs Segen und Heil auf ihm) und enthält insgesamt 1896 Hadithe, die in 372 Kapitel aufgeteilt sind.

Suche im Riyadhu s-Salihin:
Hadith-Nr.:
Anzahl der Ahadith: : 11   |   Angezeigt: : 1-10   |    Riyadhu s-Salihin Index


باب فضل الصلاة على رسول الله صلى الله عليه وسلم
Die Vortrefflichkeit des Bittgebetes für die Segnung des Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm,


Wähle Seite:   1  2[ Nächste >> ]

قال اللَّه تعالى: {إن اللَّه وملائكته يصلون على النبي، يا أيها الذين آمنوا صلوا عليه وسلموا تسليماً } .

Allah, der Erhabene, sagt: „Gewiss, Allah und Seine Engel sprechen den Segen über den Propheten. O die ihr glaubt, sprecht den Segen über ihn und grüßt ihn mit gehörigem Gruß.” [al-Aḥzāb (33:56)]


وعنْ عبد اللَّه بن عمرو بن العاص ، رضي اللَّه عنْهُمَا أنَّهُ سمِع رسُول اللَّه صَلّى اللهُ عَلَيْهِ وسَلَّم يقُولُ : « من صلَّى عليَّ صلاَةً ، صلَّى اللَّه علَيّهِ بِهَا عشْراً » رواهُ مسلم .

[ رياض الصالحين ؛ رقم الحديث ١٣٩٧ ؛ رقم الكتاب ١٥ ؛ رقم الباب ٢٤٣ ]


ʿAbdullāh Ibn ʿAmr Ibn al-ʿĀṣ, Allah habe Wohlgefallen an ihm und seinem Vater, berichtete, dass er den Gesandten Allahs, Allah segne ihn und gebe ihm Heil, sagen hörte: „Wer für mich einmal um Segen bittet, den segnet1 Allah dafür zehnmal.” (Überliefert bei Muslim)

[Riyadhu s-Salihin: Hadith-Nr. 1397, Buch 15, Kapitel 243]


1) Oder: dessen erbarmt Sich Allah.


وعن ابن مسْعُودٍ رضي اللَّه عنْهُ أنَّ رسُول اللَّهِ صَلّى اللهُ عَلَيْهِ وسَلَّم قال : « أَوْلى النَّاسِ بي يوْمَ الْقِيامةِ أَكْثَرُهُم عَليَّ صلاةً » رواه الترمذي وقال : حديثٌ حسنٌ .

[ رياض الصالحين ؛ رقم الحديث ١٣٩٨ ؛ رقم الكتاب ١٥ ؛ رقم الباب ٢٤٣ ]


Ibn Masʿūd, Allah habe Wohlgefallen an ihm, berichtete, dass Allahs Gesandter, Allah segne ihn und gebe ihm Heil, sagte: „Am Tage der Auferstehung werden die Menschen, die mir am nächsten sind, diejenigen sein, die am häufigsten um Segen für mich gebeten haben.” (Überliefert bei at-Tirmiḏī und er sagte: „Dies ist ein guter Ḥadīṯ (ḥasan)”)

[Riyadhu s-Salihin: Hadith-Nr. 1398, Buch 15, Kapitel 243]


وعن أوس بن أوس ، رضي اللَّه عنْهُ قال : قالَ رسولُ اللَّه صَلّى اللهُ عَلَيْهِ وسَلَّم : « إنَّ مِن أَفْضلِ أيَّامِكُمْ يَوْمَ الجُمُعةِ ، فَأَكْثِرُوا عليَّ مِنَ الصلاةِ فيه ، فإنَّ صَلاتَكُمْ معْرُوضَةٌ علَيَّ » فقالوا : يا رسول اللَّه ، وكَيْفَ تُعرضُ صلاتُنَا عليْكَ وقدْ أرَمْتَ ؟، يقولُ :بَلِيتَ ،قالَ:«إنَّ اللَّه حَرم على الأرْضِ أجْساد الأنْبِياءِ » . رواهُ أبو داود بإسنادٍ صحيحِ .

[ رياض الصالحين ؛ رقم الحديث ١٣٩٩ ؛ رقم الكتاب ١٥ ؛ رقم الباب ٢٤٣ ]


Aus Ibn Aus, Allah habe Wohlgefallen an ihm, berichtete, dass Allahs Gesandter, Allah segne ihn und gebe ihm Heil, sagte: „Zum vorzüglichsten eurer Tage gehört der Freitag, bittet daher an ihm vermehrt um Segen für mich, denn euer Bittgebet wird mir übermittelt.1” Man fragte ihn: „O Allahs Gesandter, wie wird dir unser Bittgebet denn vorgetragen, wenn dein Körper (nach dem Ableben) zerfallen sein wird?!” Er erwiderte: „Allah hat der Erde ja das Verwesen der Körper der Propheten verwehrt.” (Überliefert bei Abū Dāwūd mit einer gesunden Überliefererkette (isnād ṣaḥīḥ))

[Riyadhu s-Salihin: Hadith-Nr. 1399, Buch 15, Kapitel 243]


1) Von denjenigen, die ihn aus der Ferne grüßen und das Bittgebet um Segen für ihn sprechen, wird ihm dies durch Engel übermittelt, wie es in dem von Ibn Masʿūd überlieferten Ḥadīṯ heißt: Allahs Gesandter, Allah segne ihn und gebe ihm Heil, sagte: „Allah hat ja auf der Erde umherreisende Engel, die mir von meiner Gemeinschaft den Friedensgruß übermitteln.“ [Nasāʾī, Ḥadīṯnummer 1282; Aḥmad, Ḥadīṯnummer 4093; Ḏārimī, Ḥadīṯnummer 2655]


وعنْ أبي هُريْرةَ رضي اللَّه عنهُ قال : قال رسُولُ اللَّه صَلّى اللهُ عَلَيْهِ وسَلَّم : « رَغِم أنْفُ رجُلٍ ذُكِرْتُ عِنْدَهُ فَلَمْ يُصَلِّ علَيَّ » رواهُ الترمذي وقالَ : حديثٌ حسنٌ .

[ رياض الصالحين ؛ رقم الحديث ١٤٠٠ ؛ رقم الكتاب ١٥ ؛ رقم الباب ٢٤٣ ]


Abū Huraira, Allah habe Wohlgefallen an ihm, berichtete: Allahs Gesandter – Allah segne ihn und gebe ihm Heil - sagte: „Möge Erniedrigung über denjenigen kommen1, in dessen Gegenwart ich genannt werde, und der dann nicht um Segen für mich bittet.“2 (Überliefert bei at-Tirmiḏī und er sagte: „Dies ist ein guter Ḥadīṯ (ḥasan)”)

[Riyadhu s-Salihin: Hadith-Nr. 1400, Buch 15, Kapitel 243]


1) Wörtlich: „Möge die Nase eines Mannes am Erdboden haften“, ein indirekter Ausdruck für Erniedrigung und Verächtlichkeit.
2) Das vollständige Ḥadīṯ lautet: „Und möge Erniedrigung über denjenigen kommen, über den der Monat Ramaḍān hereinbricht, der sich hierauf jedoch zurückzieht, bevor ihm vergeben wird; und möge Erniedrigung über denjenigen kommen, bei dem seine Eltern ein hohes Alter erreichen, ohne dass er durch sie ins Paradies kommt.“


وعنهُ رضي اللَّه عنْهُ قال : قالَ رَسُولُ اللَّه صَلّى اللهُ عَلَيْهِ وسَلَّم : « لا تَجْعلُوا قَبْرِي عِيداً ، وَصلُّوا عَلَيَّ ، فَإنَّ صَلاتَكُمْ تَبْلُغُني حيْثُ كُنْتُمْ » رواهُ أبو داود بإسناد صحيح .

[ رياض الصالحين ؛ رقم الحديث ١٤٠١ ؛ رقم الكتاب ١٥ ؛ رقم الباب ٢٤٣ ]


Abū Huraira, Allah habe Wohlgefallen an ihm, berichtete, dass Allahs Gesandter - Allah segne ihn gebe ihm Heil - sagte: Macht nicht den Besuch meines Grabes zu einem Fest, sondern betet um Segen für mich, denn euer Gebet um Segen erreicht mich, wo immer ihr auch seid.“1 (Überliefert bei Abū Dāwūd mit einer gesunden Überliefererkette (isnād ṣaḥīḥ))

[Riyadhu s-Salihin: Hadith-Nr. 1401, Buch 15, Kapitel 243]


1) D. h.: macht nicht euren Besuch an meinem Grab wie ein Fest. Dies bedeutet das Verbot, sich am Grabe des Gesandten Allahs - Allah segne ihn und gebe ihm Heil - zum Schmuck und zum Spiel zu versammeln, wie dies bei den Angehörigen der anderen Offenbarungsschriften an den Gräbern der ihnen heiligen Personen üblich ist. Oder es ist damit das Verbot gemeint, den Besuch zur regelmäßigen Gewohnheit zu machen, oder im Gegenteil das Verbot, sein Grab nur zweimal im Jahr zu besuchen, wie die beiden Feste im Islam, so dass darin ein Ansporn liegt, sein Grab - Allah segne ihn und gebe ihm Heil - häufiger zu besuchen. [Dalīl al-Fāliḥīn]


وعنهُ أنَّ رسُولَ اللَّه صَلّى اللهُ عَلَيْهِ وسَلَّم قال : « ما مِنْ أحد يُسلِّمُ علَيَّ إلاَّ ردَّ اللَّه علَيَّ رُوحي حَتَّى أرُدَّ عَليهِ السَّلامَ » . رواهُ أبو داود بإسناد صحيحٍ .

[ رياض الصالحين ؛ رقم الحديث ١٤٠٢ ؛ رقم الكتاب ١٥ ؛ رقم الباب ٢٤٣ ]


Abū Huraira, Allah habe Wohlgefallen an ihm, berichtete, dass Allahs Gesandter - Allah segne ihn gebe ihm Heil - sagte: „Es gibt niemanden der mir den Friedensgruß entbietet, ohne dass Allah mir meine Seele zurückgibt, so dass ich seinen Friedensgruß erwidern kann.“ (Überliefert bei Abū Dāwūd mit einer gesunden Überliefererkette (isnād ṣaḥīḥ))

[Riyadhu s-Salihin: Hadith-Nr. 1402, Buch 15, Kapitel 243]


وعن علِيٍّ رضي اللَّه عنْهُ قال : قال رسُولُ اللَّهِ صَلّى اللهُ عَلَيْهِ وسَلَّم : « الْبخِيلُ من ذُكِرْتُ عِنْدَهُ ، فَلَم يُصَلِّ علَيَّ » . رواهُ الترمذي وقالَ : حديثٌ حسنٌ صحيحٌ .

[ رياض الصالحين ؛ رقم الحديث ١٤٠٣ ؛ رقم الكتاب ١٥ ؛ رقم الباب ٢٤٣ ]


ʿAlī, Allah habe Wohlgefallen an ihm, berichtete, dass Allahs Gesandter - Allah segne ihn gebe ihm Heil - sagte: „Geizig ist, in wessen Gegenwart ich genannt werde, und der dann nicht um Segen für mich bittet.“ (Überliefert bei at-Tirmiḏī und er sagte: „Dies ist ein guter und gesunder Ḥadīṯ (ḥasan ṣaḥīḥ)”)

[Riyadhu s-Salihin: Hadith-Nr. 1403, Buch 15, Kapitel 243]


وعنْ فَضَالَةَ بنِ عُبَيْدٍ ، رضي اللَّه عَنْهُ ، قال : سمِع رسولُ اللَّهِ صَلّى اللهُ عَلَيْهِ وسَلَّم رَجُلاً يدْعُو في صلاتِهِ لَمْ يُمَجِّدِ اللَّه تَعالى ، وَلَمْ يُصلِّ عَلى النبي صَلّى اللهُ عَلَيْهِ وسَلَّم ، فقال رسولُ اللَّه صَلّى اللهُ عَلَيْهِ وسَلَّم : « عَجِلَ هذا » ، ثمَّ دعَاهُ فقال لهُ أوْ لِغَيْرِهِ : إذا صلَّى أحَدُكُمْ فليبْدأْ بِتَحْمِيدِ ربِّهِ سُبْحانَهُ والثَّنَاءِ عليهِ ، ثُمَّ يُصلي عَلى النبي صَلّى اللهُ عَلَيْهِ وسَلَّم ثُمَّ يدْعُو بَعدُ بِما شاءَ » . رواهُ أبو داود والترمذي وقالا : حديثٌ حسن صحيحٌ .

[ رياض الصالحين ؛ رقم الحديث ١٤٠٤ ؛ رقم الكتاب ١٥ ؛ رقم الباب ٢٤٣ ]


Faḍāla ibn ʿUbaid, Allah habe Wohlgefallen an ihm, berichtete, dass Allahs Gesandter - Allah segne ihn und gebe ihm Heil - jemanden in seinem Gebet1 bitten hörte, ohne dass er Allah, den Erhabenen, rühmte und ohne dass er um Segen für den Propheten - Allah segne ihn und gebe ihm Heil - bat. Da sagte Allahs Gesandter - Allah segne ihn und gebe ihm Heil: „Dieser da hat es eilig!“ Hierauf rief er ihn und sagte zu ihm - oder zu einem anderen2: „Wenn einer von euch betet3, dann soll er mit Allahs Lob, Preis sei Ihm, und Seiner Lobpreisung beginnen, hierauf um Segen für den Propheten - Allah segne ihn und gebe ihm Heil - beten und danach bitten, worum er will.“ (Überliefert bei Abū Dāwūd und at-Tirmiḏī, der sagte: „Dies ist ein guter und gesunder Ḥadīṯ (ḥasan ṣaḥīḥ)”)

[Riyadhu s-Salihin: Hadith-Nr. 1404, Buch 15, Kapitel 243]


1) Entweder während seines rituellen Gebets (Ṣalā) oder unmittelbar im Anschluss daran. [Dalīl al-Fāliḥīn]
2) Hier ist sich der Übertieferer unsicher, wer der Angesprochene ist.
3) D. h.: ein Bittgebet spricht.


وعن أبي محمد كَعب بن عُجرَةَ ، رضي اللَّه عنْهُ ، قال : خَرج علَيْنَا النبي صَلّى اللهُ عَلَيْهِ وسَلَّم فقُلْنا : يا رسول اللَّه ، قَدْ علِمْنَا كَيْف نُسلِّمُ عليْكَ فَكَيْفَ نُصَلِّي علَيْكَ ؟ قال : «قُولُوا : اللَّهمَّ صَلِّ على مُحمَّدٍ ، وَعَلى آلِ مُحمَّد ، كَمَا صَلَّيْتَ عَلى آلِ إبْرَاهِيمَ ، إنَّكَ حمِيدٌ مجيدٌ . اللهُمَّ بارِكْ عَلى مُحَمَّد ، وَعَلى آلِ مُحَمَّد ، كَما بَاركْتَ على آلِ إبْراهِيم ، إنَّكَ حميدٌ مجيدٌ » .متفقٌ عليهِ .

[ رياض الصالحين ؛ رقم الحديث ١٤٠٥ ؛ رقم الكتاب ١٥ ؛ رقم الباب ٢٤٣ ]


Abū Muḥammad Kaʿb ibn ʿUǧra, Allah habe Wohlgefallen an ihm, berichtete: „Als einmal der Prophet - Allah segne ihn und gebe ihm Heil - zu uns herauskam, fragten wir ihn: „O Allahs Gesandter, wir wissen ja, in welcher Form wir den Friedensgruß für dich sprechen sollen, doch in welcher Form sollen wir um Segen für dich beten?“ Er antwortete: Sprecht: «O Allah, segne Muḥammad und die Familie Muḥammads, so wie Du Ibrāhīms (Abrahams) Familie gesegnet hast, Du bist ja der Preiswürdige und Rühmenswerte. O Allah, zeige Dich Muḥammad und Muḥammads Familie gnädig, so wie Du Dich Ibrāhīms Familie gnädig gezeigt hast, Du bist ja der Preiswürdige und Rühmenswerte.»1” (Überliefert bei Buẖārī und Muslim)

[Riyadhu s-Salihin: Hadith-Nr. 1405, Buch 15, Kapitel 243]


1) Arabisch: Allāhumma ṣalli ʿalā Muḥammadin wa ʿalā āli Muḥammadin kamā ṣallaita ʿalā āli Ibrāhīma, innaka ḥamīdun māǧid. Allāhumma bārik ʿalā Muḥammadin wa ʿalā āli Muḥammadin kamā bārakta ʿalā Ibrāhīma wa ʿalā āli Ibrāhīma, innaka ḥamīdun māǧid.


وعنْ أبي مسْعُود الْبدْريِّ ، رضي اللَّه عنْهُ ، قالَ : أَتاناَ رسُولُ اللَّهِ صَلّى اللهُ عَلَيْهِ وسَلَّم ، وَنَحْنُ في مَجْلِس سعد بنِ عُبَادَةَ رضي اللَّه عنهُ ، فقالَ لهُ بَشِيرُ بْنُ سعدٍ : أمرَنَا اللَّه أنْ نُصلِّي علَيْكَ يا رسولَ اللَّهِ ، فَكَيْفَ نُصَّلي علَيْكَ ؟ فَسكَتَ رسولُ اللَّه صَلّى اللهُ عَلَيْهِ وسَلَّم ، حتى تَمنَّيْنَا أنَّه لمْ يَسْأَلْهُ ، ثمَّ قال رسولُ اللَّه صَلّى اللهُ عَلَيْهِ وسَلَّم ، قولُوا : اللَّهمَّ صلِّ عَلى مُحَمَّدٍ ، وَعَلى آلِ مُحمَّدٍ ، كما صليْتَ على آل إبْراهِيم ، وَبارِكْ عَلى مُحَمَّد ، وعَلى آلِ مُحمَّد ، كما بَاركْتَ عَلى آل إبْراهِيم ، إنكَ حمِيدٌ مجِيدٌ ، والسلام كما قد عَلِمتم » رواهُ مسلمٌ .

[ رياض الصالحين ؛ رقم الحديث ١٤٠٦ ؛ رقم الكتاب ١٥ ؛ رقم الباب ٢٤٣ ]


Abū Masʿūd al-Badri, Allah habe Wohlgefallen an ihm, berichtete: „Während wir bei Saʿd ibn ʿUbāda - Allah habe Wohlgefallen an ihm - saßen, kam Allahs Gesandter - Allah segne ihn und gebe ihm Heil - zu uns und Bašīr ibn Saʿd fragte ihn: „Allah hat uns befohlen, um Segen für dich zu beten1, O Allahs Gesandter, aber in welcher Form sollen wir dies tun?“ Da schwieg Allahs Gesandter - Allah segne ihn und gebe ihm Heil -, bis wir wünschten, er hätte ihm nicht diese Frage gestellt. Schließlich erwiderte Allahs Gesandter - Allah segne ihn und gebe ihm Heil: „Sprecht: «O Allah, segne Muḥammad und die Familie Muḥammads2, so wie Du Ibrāhīms (Abrahams) Familie gesegnet hast3. O Allah, zeige Dich Muḥammad und Muḥammads Familie gnädig, so wie Du Dich Ibrāhīms Familie gnädig gezeigt hast, Du bist ja der Preiswürdige und Rühmenswerte.»4 Und der Friedensgruß ist so, wie ihr ihn bereits gelernt habt.“ (Überliefert bei Muslim)

[Riyadhu s-Salihin: Hadith-Nr. 1406, Buch 15, Kapitel 243]


1) Dies bezieht sich auf den folgenden Qurʾān-Vers: „Gewiss, Allah und Seine Engel sprechen den Segen über den Propheten. O die ihr glaubt, sprecht den Segen über ihn und grüßt ihn mit gehörigem Gruß.“ [al-Aḥzāb (Die Gruppierungen) 33:56] Die Muslime sind dazu angehalten, für den Propheten - Allah segne ihn und seine Familie und gebe ihnen Heil und Frieden - um Segen zu beten als Zeichen der Liebe und Dankbarkeit für diese erhabene Persönlichkeit, die ihnen den rechten Pfad gezeigt hat, den Weg des Bewusstseins für Allah, Tugend und Frömmigkeit.
Das arabische Wort Ṣalā vermittelt drei Bedeutungen, wenn ihm die Präposition ʿalā folgt: sich jemandem in Liebe und Zuneigung zuwenden, jemanden verherrlichen oder ein Bittgebet für jemanden sprechen. Wird dieses Wort in Beziehung auf Allah gebraucht, steht es in den ersten beiden Bedeutungen, und wird es in Beziehung auf Engel und Menschen gebraucht, deckt es alle drei Schattierungen der Bedeutungen.
Der Prophet Muḥammad - Allah segne ihn und seine Familie und gebe ihnen Heil und Frieden - ist die herausragendste Persönlichkeit unter jenen edlen Geschöpfen, die von Allah unmittelbar damit beauftragt worden waren, die Menschen auf den Weg der Tugend zu führen, und die von Ihm Offenbarungen erhielten. Die Anweisung, um Segen für ihn zu beten, beinhaltet, dass Muḥammad - Allah segne ihn und seine Familie und gebe ihnen Heil und Frieden - trotz seiner außergewöhnlich hohen Stellung, Größe und Nähe zu Allah den Segen seines Herrn benötigt: daher können und dürfen ihm trotz alledem keine göttlichen Eigenschaften zugeschrieben werden. [Ṣiddīqī]
2) Das arabische Wort āl wird als „Familienangehörige“ oder „Mitglieder der Hausgemeinschaft“ übersetzt, insbesondere im Zusammenhang mit dem Qurʾān und der Sunna jedoch besitzt es eine breite Facette von Bedeutungen. Es bezeichnet alle mit der Hausgemeinschaft in Zusammenhang stehenden Mitglieder und jene Personen, die in Beziehung zu einer anderen nicht durch Blutsbande stehen, sondern durch solche der Zuneigung und Kameradschaft. Somit schließt das Āl von Muḥammad - Allah segne ihn und gebe ihm Heil - alle aufrichtigen Anhänger ein. [Ṣiddīqī]
3) Es gibt verschiedene Deutungen dafür, warum die Muslime dazu angewiesen sind, das Bittgebet um Segen für Muḥammad - Allah segne ihn und gebe ihm Heil - in derselben Weise zu formulieren wie dasjenige für Ibrāhīm (Abraham) - Friede sei auf ihm. Die stichhaltigste Erklärung ist, dass Ibrāhīm einige hervorragende Eigenschaften gegenüber den anderen Propheten außer Muḥammad hatte. Der Prophet Muḥammad - Allah segne ihn und gebe ihm Heil - war ein direkter Nachkomme Ibrāhīms. Während dieser und sein Sohn Ismāʿīl (Ismael) - Friede sei auf ihnen - die Grundmauer der Kaʿba aufrichteten, sprach er das folgende Bittgebet: „Unser Herr, mache uns Dir ergeben und von unserer Nachkommenschaft eine Dir ergebene Gemeinschaft. Und zeige uns unsere Riten, und nimm unsere Reue an. Du bist ja der Reue-Annehmende und Barmherzige.“ [al-Baqara (Die Kuh) 2:128]
Weiterhin war Ibrāhīm zu einem „Vorbild für die Menschen“ [Sūra al-Baqara (Die Kuh) 2:124] gemacht worden. Es war fürwahr eine besondere Gunst Allahs an ihm, dass er das Oberhaupt einer internationalen religiösen Bewegung wurde. All jene Völker, die an den einen Gott, Offenbarung und Prophetentum glauben, verehren und achten ihn als ihr Oberhaupt. Die Muslime sind dazu angewiesen, für den Propheten Muḥammad - Allah segne ihn und gebe ihm Heil - um dieselbe Gunst zu bitten. Diese Gunst ist ihm tatsächlich zuteilgeworden, indem er zum abschließenden Überbringer einer universellen Botschaft und zu einer „Barmherzigkeit für die Welten“ [Sūra al-Anbiyāʾ (Die Propheten) 21:108] wurde. [Ṣiddīqī]
4) Arabisch: Allāhumma ṣalli ʿalā Muḥammadin wa ʿalā āli Muḥammadin kamā ṣallaita ʿalā āli Ibrāhīma. Allāhumma bārik ʿalā Muḥammadin wa ʿalā āli Muḥammadin kamā bārakta ʿalā Ibrāhīma wa ʿalā āli Ibrāhīma, innaka ḥamīdun māǧid.


Wähle Seite:   1  2[ Nächste >> ]
Riyadhu s-Salihin Component v4.0   |   © 2002 - 2017 by Idris Fakiri