Sahih Al-Bukhari Logo

Sahīh al-Buchārī (arabisch صحيح البخاري, DMG Ṣaḥīḥ al-Buḫārī) von Imam Muḥammad ibn Ismāʿīl al-Buchārī (gest. 870). Der korrekte Werktitel ist al-Dschāmiʿ as-sahīh / الجامع الصحيح / al-Ǧāmiʿ aṣ-ṣaḥīḥ / ‚Das umfassende Gesunde‘. Das Werk steht an erster Stelle der kanonischen sechs Hadith-Sammlungen und genießt bis heute im Islam höchste Wertschätzung. Hinsichtlich seiner Autorität steht es hier direkt hinter dem Koran.

Suche im Al-Buchari:
Hadith-Nr.:
Anzahl der Ahadith: : 39   |   Angezeigt: : 1-10   |    Al-Buchari Index


كِتَاب أَحَادِيثِ الْأَنْبِيَاءِ
Die Prophetengeschichten


Wähle Seite:   1  2 3 4[ Nächste >> ]

Der arabische Text wird derzeit eingepflegt!


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Allah erschuf Adam in einer Körpergröße von sechzig Ellenlängen und sagte zu ihm: „Geh hin und grüße die anwesenden Engel mit dem Friedensgruß (Salam) und höre zu, wie sie dich begrüßen, und dies ist der Gruß deiner Nachkommen.“ Adam sagte: „Assalamu `alaikum (= Der Friede sei auf euch)!“ Sie erwiderten: „Assalamu `alaika wa-rahmatu-llah (= Auf dir sei der Friede und die Barmherzigkeit Allahs).“ Und sie haben für ihn die Worte „die Barmherzigkeit Allahs“ hinzugefügt. Es wird dann geschehen, dass jeder, der ins Paradies eingehen wird, die Gestalt von Adam einnimmt. Seit damals bis zur heutigen Zeit ist die Menschengestalt immer weniger geworden.“

[Sahih al-Buchari, Kapitel 54/Hadithnr. 3326]



Der arabische Text wird derzeit eingepflegt!


Anas, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Als `Abdullah Ibn Sallam von der Ankunft des Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, in Al-Madina hörte, kam er zu ihm und sagte: „Ich werde dich über drei Dinge befragen, die niemand außer einem Propheten weiß: Was ist das erste Vorzeichen der Stunde, was wird die erste Mahlzeit sein, die die Bewohner des Paradieses einnehmen werden, und wodurch ähnelt ein Kind seinem Vater, und wodurch ähnelt es seinen Onkeln mütterlicherseits?“ Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Gabriel gab mir vor kurzem darüber Bescheid.“ `Abdullah sagte darauf: „Dieser (Gabriel) ist unter allen Engeln ein Feind der Juden!“ Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Was das erste Vorzeichen der Stunde angeht, so ist dies ein Feuer, das die Menschen von Osten nach Westen zusammentreiben wird. Was aber die erste Mahlzeit angeht, die die Bewohner des Paradieses einnehmen werden, so wird diese ein gutes Stück Fischleber sein. Was die ähnlichkeit bei einem Kind angeht, so ist diese wie folgt zu begründen: Wenn der Mann mit der Frau Geschlechtsverkehr hat, und er mit seinem Höhepunkt ihr zuvorkommt, dann ist die ähnlichkeit nach ihm wenn aber ihr Höhepunkt zuerst da ist, dann ist die ähnlichkeit nach ihr.“ `Abdullah sagte: „Ich bezeuge, dass du der Gesandte Allahs bist.“ Und er fuhr gleich fort: „O Gesandter Allahs, die Juden sind wahrlich ein Volk der Lüge! Wenn sie von meinem übertritt zum Islam erfahren, bevor du sie über mich befragst, dann werden sie über mich Lügen erzählen.“ Kurz darauf kamen die Juden und `Abdullah ging ins Haus. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Was für ein Mensch unter euch ist `Abdullah Ibn Sallam?“ Sie erwiderten: „Er ist der Gelehrteste und Sohn des Gelehrtesten unter uns. Er ist aber auch der Kundigste und Sohn des Kundigsten unter uns!“ Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Was meint ihr, wenn er den Islam annähme?“ Die Juden sagten: „Möge Allah ihn davor bewahren!“ Da kam `Abdullah aus dem Haus und trat ihnen entgegen, indem er sagte: „Aschhadu alla ilaha illa-llah, wa aschhadu anna Muhammad rasulu-llah (= Ich bezeuge, dass kein Gott da ist außer Allah, und ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist)“ Die Juden entgegneten: „Er ist der Schlechteste unter uns und Sohn des Schlechtesten unter uns.“ Und sie fuhren fort, übel von ihm zu sprechen.“

[Sahih al-Buchari, Kapitel 54/Hadithnr. 3329]



Der arabische Text wird derzeit eingepflegt!


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Seid gütig zu den Frauen denn die Frau wurde aus einer krummen Rippe* erschaffen, und wahrlich, die stärkste Krümmung der Rippe ist in ihrem Oberteil**. Wenn du die Rippe geraderichten willst, brichst du sie und wenn du sie so läßt, bleibt sie immer krumm. Seid also gütig zu den Frauen! "(*Mit anderen Worten muß man wissen, dass eine Rippe von Natur aus krumm ist, und als solche bleiben muß, weil die Krümmung zu ihrer Natur und Funktion gehört, und keinesfalls etwas Nachteiliges darstellt. Dieser Hadith erteilt eine klare Absage an diejenigen Männer - und auch diejenigen Frauen, die die weibliche Natur der Frau zu ändern versuchen, oder aber von ihr das verlangen, was mit ihrer weiblichen Natur in Widerspruch steht. **Die Rechtsgelehrten erklären, dass mit dem „Oberteil“ die Zunge gemeint sei, wobei dies gleichzeitig als Ermahnung gelte. In anderen Hadithen hat der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, Männer und Frauen gleichermaßen vor der Gefahr der Zunge gewarnt)

[Sahih al-Buchari, Kapitel 54/Hadithnr. 3331]



Der arabische Text wird derzeit eingepflegt!


`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete, dass sie den Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, folgendes sagen hörte: „Die Seelen sind Soldaten im Einsatz. Die gleichartigen unter ihnen ziehen sich an, und die verschiedenartigen gehen auseinander.“ *(*Es läßt sich durch diesen Hadith die sogenannte "Anziehungskraft" von Mensch zu Mensch erklären und begründen, warum sich gewisse Menschengruppen zusammenschließen oder von anderen entfernen aber auch warum manchmal unter den Menschen ein ähnlicher Zustand herrscht wie bei einer Elektrolampe, die entweder schönes Licht spendet, wenn alles mit dem Strom intakt ist, oder aber ein Blackout erlebt, wenn es einen Kurzschluß gibt. Solange der Glaube eine selige Angelegenheit ist, so spielt er eine wesentliche Rolle bei der Schaffung einer Harmonie oder Disharmonie unter den Menschen. Vielleicht liegen nach diesem Hadith die Grenzen für die Muslime klar im Hinblick auf den Dialog mit den Christen)

[Sahih al-Buchari, Kapitel 54/Hadithnr. 3336]



Der arabische Text wird derzeit eingepflegt!


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Wir waren mit dem Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, auf Besuch. Ich gab ihm eine Hammelschulter, die er gern aß. Er aß einmal davon und sagte: „Ich werde unter den Menschen am Tage der Auferstehung eine führende Stellung einnehmen. Wisset ihr, um wen Allah die Ersten und die Letzten auf einer einzigen Ebene versammeln lassen wird, wo sie von jedem gesehen werden, der dorthin blickt, und aber auch von jedem gehört werden, der sie dort aufsucht? Die Sonne wird ihnen näher rücken, worauf manche der Menschen sagen werden: „Seht ihr nicht, in welchem Zustand ihr euch befindet, und wohin ihr gelangt seid? Wollt ihr nicht nach jemandem sehen, der für euch bei eurem Herrn Fürsprache einlegt?“ Einige Menschen werden sagen: „Euer Vater Adam!“ Und so kommen sie zu ihm und sagen: „O Adam, du bist der Urvater der Menschen. Allah hat dich mit Seiner Hand erschaffen, in dich von Seinem Geist eingehaucht, den Engeln den Befehl erteilt, sich vor dir niederzuwerfen, und dir den Paradiesgarten als Wohnstätte gegeben! Sollst du nicht für uns bei deinem Herrn Fürsprache einlegen? Siehst du nicht, in welchem Zustand wir uns befinden, und wohin wir gelangt sind?“ Adam wird erwidern: „Mein Herr wurde einmal sehr zornig, wie Er nie zuvor zornig war, aber auch nie danach so zornig sein wird. Er verbot mir den Baum, und ich war ungehorsam. Rette dich meine Seele. Rette dich meine Seele. Geht zu einem anderen. Geht zu Noah!“ Sie gehen dann zu Noah und sagen: „O Noah, du bist der erste Gesandte zu den Bewohnern dieser Erde, und Allah nannte dich einen dankbaren Diener. Siehst du nicht, in welchem Zustand wir uns befinden, und wohin wir gelangt sind? Sollst du nicht für uns bei deinem Herrn Fürsprache einlegen?“ Noah wird erwidern: „Mein Herr ist heute sehr zornig, wie Er nie zuvor zornig war, aber auch nie danach so zornig sein wird. Rette dich meine Seele. Rette dich meine Seele. Geht zum Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm!“ Dann werden die Menschen zu mir kommen. Dann werde ich mich unter dem Thron niederwerfen. Dann wird zu mir gesprochen: „O Muhammad, erhebe dein Haupt und lege Fürsprache ein denn sie wird erhört und bitte denn deine Bitte wird erfüllt.“ ...(Der Hadith ist nur einer von vielen Hadithen, die den Gläubigen Kunde von den mannigfaltigen Geschehnissen im Jenseits geben und diese mit allen Details beschreiben. Eine derartige Möglichkeit ist nur durch den Propheten möglich, der mit der Erlaubnis des Erhabenen Schöpfers Auskunft über das Verborgene geben darf, das sich erst nach dem Weltuntergang ereigenen wird. Die Wissenschaft wird eine solche Erkenntnis nie geben können. Aus diesem Grund kann der Mensch auf den Glauben nicht verzichten. Somit gilt der Hadith als Ermahnung an solche Menschen, die vom Segen des Glaubens nichts wissen wollen. Vgl. Hadith Nr. 4476 und die Anmerkung dazu)

[Sahih al-Buchari, Kapitel 54/Hadithnr. 3340]



Der arabische Text wird derzeit eingepflegt!


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Abraham, Allahs Friede auf ihm, vollzog für sich die Beschneidung, als er im Alter von achtzig Jahren war, und bediente sich dazu der Axt.“ ...

[Sahih al-Buchari, Kapitel 54/Hadithnr. 3356]



Der arabische Text wird derzeit eingepflegt!


Abu Tharr, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Ich sagte: „O Gesandter Allahs, welche Moschee wurde zuerst auf der Erde errichtet?“ Er sagte: „Die Haram -Moschee (in Makka).“ Ich sagte: „Welche dann?“ Er sagte: „Die Al-Aqsa -Moschee (in Jerusalem)“ Ich sagte: „Welche Zeitspanne lag zwischen den beiden?“ Er sagte: „Vierzig Jahre. Wo immer du dich in einer von den beiden befindest, und das Gebet fällig ist, so verrichte es dort denn dort ist es verdienstvoll.“

[Sahih al-Buchari, Kapitel 54/Hadithnr. 3366]



Der arabische Text wird derzeit eingepflegt!


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, wurde gefragt: „Wer ist der edelste unter allen Menschen?“ Und er antwortete: „Derjenige, der am gottesfürchtigsten ist.“ Die Leute sagten: „Nicht danach haben wir dich gefragt.“ Er sagte: „Dann der edelste unter den Menschen ist Yusuf, der Prophet Allahs, Sohn des Propheten Allahs, Sohn des Freundes Allahs.“ *Die Leute sagten: „Nicht danach haben wir dich gefragt.“ Er sagte: „Dann fragt ihr also über die Charakterzüge unter den Arabern? Die Menschen haben verschiedene Charakterzüge. Die besten von ihnen in der Zeit vor dem Islam (Dschahiliyya), sind auch die besten von ihnen im Islam, wenn sie nur belehrt sind (in Glaubensfragen).“ (*Siehe Hadith Nr. 3390)

[Sahih al-Buchari, Kapitel 54/Hadithnr. 3383]



Der arabische Text wird derzeit eingepflegt!


Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Der Edle, Sohn des Edlen, Sohn des Edlen, Sohn des Edlen, ist Yusuf, Sohn des Jakob, Sohn des Isaak, Sohn des Abraham, Allahs Friede auf ihnen.“ (Siehe Hadith Nr.3383)

[Sahih al-Buchari, Kapitel 54/Hadithnr. 3390]



Der arabische Text wird derzeit eingepflegt!


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Ein Mann von den Muslimen und ein Mann von den Juden beschimpften sich gegenseitig. Der Muslim sagte, in dem er schwor: „Bei Dem, Der Muhammad, Allahs Segen und Heil auf ihm, über alle Menschen erhöht hat ...“ Der Jude entgegnete: „Bei Dem, Der Moses über alle Menschen erhöht hat. ...“ Darauf erhob der Muslim seine Hand und ohrfeigte den Juden. Der Jude ging zum Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, und erzählte ihm von dem, was zwischen ihm und dem Muslim vorgefallen war. Der Prophet sagte dann: „Gebt mir keinen Vorrang vor Moses denn die Menschen werden (am Tage des Weltuntergangs) niedergeschmettert werden, und ich werde der erste sein, der erweckt werden wird. Und seht! Da werde ich Moses - sich auf dem Boden kauernd - neben dem Thron finden. Ich werde dann nicht wissen können, ob er unter denjenigen war, die niedergeschmettert wurden und vor mir erweckt wurde, oder ob Allah ihn davon ausgenommen hatte.“

[Sahih al-Buchari, Kapitel 54/Hadithnr. 3408]



Wähle Seite:   1  2 3 4[ Nächste >> ]
Sahīh al-Buchārī Component v3.0   |   © 2002 - 2016 by Idris Fakiri