Sahih Muslim Logo

Das Sahīh Muslim (arabisch صحيح مسلم / ṣaḥīḥ Muslim) von Muslim ibn al-Haddschādsch (um 820 - 875) ist eine wichtige Hadith-Sammlung. Es gilt nach Sahīh al-Buchārī als das zuverlässigste Hadithbuch und ist eine der sechs kanonischen Hadith-Sammlungen. Ihr Kompilator war ein Schüler von Imam Muḥammad ibn Ismāʿīl al-Buchārī. Das Sahīh Muslim „umfasst 7275 Hadithe, d.h. ohne Wiederholungen 4000“.

SUCHE:
HADITH-NR.:
Anzahl der Ahadith: : 40   |   Angezeigt: : 31-40   |    Sahih Muslim Index


كِتَاب اللِّبَاسِ وَالزِّينَةِ
Das Buch der Bekleidung und des Schmucks


Wähle Seite: [ << ZURÜCK ]   1 2 3   4  

Abu Baschier Al-Ansary, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
Ich war einmal mit dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, auf Reisen. Er befahl einem (Ausrufer) bekannt zu machen, dass Keiner ein Band am Hals eines Kamels lassen dürfe. `Abdullah Ibn Abu Bakr fügte hinzu: Ich glaube, er (Abu Baschier) sagte weiter: "Das geschah, während die Leute einmal Rast machten."

[Sahih Muslim, Hadithnr. 3951/Kapitel 37]



Anas, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
Nachdem Umm Sulaim ein Kind geboren hatte, sagte sie zu mir: "O Anas, pass gut darauf, dass in den Mund des Babys nichts kommt, bis du mit ihm zum Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, gehst, damit er Tahnik mit ihm macht!" (Tahnik: Man zerkaut etwas Süßes, zumeist eine Dattel, tut dem Baby den Brei in den Mund und reibt ihm damit die Mundhöhle.) Ich ging zum Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm. Er war im Garten und trug eine Hamisa (ein gestreiftes Gewand) aus Huwait (einem Ort bei Madina). Eben war er damit beschäftigt, das Reittier, das er bei der Eroberung Makkas ritt, mit einem Brandzeichen zu versehen.

[Sahih Muslim, Hadithnr. 3955/Kapitel 37]



Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete:
Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, verbot den Qaza`.
(Qaza` = zerstreute Wolken im Himmel. Hier ist das Abrasieren einiger Kopfteile gemeint, während andere mit dem Haar gelassen werden.)

[Sahih Muslim, Hadithnr. 3959/Kapitel 37]



Abu Sa`id Al-Khudry, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: "Hütet euch vor dem Sitzen an den Straßen!" Die Leute sagten zu ihm: "Wir können nichts dafür; denn diese sind unsere Treffpunkte, an denen wir uns miteinander unterhalten!" Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, entgegnete: "Also, wenn ihr schon da sein müsst, so sorgt dafür, dass ihr das Wegerecht bewahrt." Sie sagten: "Und was gehört zum Wegerecht?" Er sagte: "Senkt eure Blicke, belästigt niemanden, erwidert den Gruß, gebietet das Rechte und untersagt das Verwerfliche!"

[Sahih Muslim, Hadithnr. 3960/Kapitel 37]



Asma´ Bint Abu Bakr, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete:
Eine Frau kam zum Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, und sagte: "O Gesandter Allahs, Meine Tochter heiratete vor kurzer Zeit. Wenig später erkrankte sie an Masern, und viele Haare fielen ihr aus. Darf ich ihrem Haar fremdes Haar beifügen?" Da sagte er: "Allah verflucht eine Frau, die Perücken und Haarteile herstellt und eine Frau, die sie benutzt."

[Sahih Muslim, Hadithnr. 3961/Kapitel 37]



`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete:
Ein Mädchen von den Ansar (den Helfern) heiratete. Wenig später erkrankte sie, und viele Haare fielen ihr aus. Ihre Angehörigen wollten ihrem Haar fremdes Haar beifügen. Sie fragten den Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, und er sagte: "Allah verflucht eine Frau, die Perücken und Haarteile herstellt und eine Frau, die sie benutzt."

[Sahih Muslim, Hadithnr. 3963/Kapitel 37]



Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete:
Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, verfluchte eine Frau, die Perücken und Haarteile herstellt oder benutzt, die tätowiert oder sich tätowieren lässt.

[Sahih Muslim, Hadithnr. 3965/Kapitel 37]



`Abdullah Ibn Mas`ud, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
Allah verfluche diejenigen Frauen, die andere Frauen tätowieren, sich tätowieren lassen, Haare von ihren eigenen Augenbrauen oder von den Augenbrauen anderer Frauen auszupfen, ihre Zähne abfeilen lassen, um deren Zwischenräume kosmetisch zu vergrößern, und dadurch Allahs Schöpfung zu ändern pflegen! Diese Äußerung bekam eine Frau aus dem Stamm Banu Assad zu hören, die als Umm Ya`qub bekannt war, und den Koran lesen konnte. Sie kam zu `Abdullah und sagte: "Ich erfuhr, dass du solche und solche verflucht hattest." Er entgegnete: "Und warum soll ich nicht diejenigen verfluchen, die der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, verflucht hatte, und dies befindet sich doch im Buche Allahs!" Die Frau erwiderte: "Ich habe den ganzen Koran gelesen und da fand ich nichts von dem, was du sagst." Er sagte ihr: "Wenn du es wirklich gelesen hättest, so hättest du das gefunden! Hast du darin folgendes nicht gelesen: »Und was der Gesandte euch gibt, so nehmt es, und was er euch untersagt, so enthaltet euch.«?" Die Frau hielt ihm vor: "Ich sehe, dass deine Frau dies tut!" Er sagte zu ihr: "Geh hinein und sehe selbst nach." Da ging die Frau bei ihm ins Haus, sah nach und fand nichts von dem, was sie erzählte. Er fuhr dann fort: "Wäre dies der Fall gewesen, so hätte ich mit ihr nichts Gemeinsames gehabt!"

[Sahih Muslim, Hadithnr. 3966/Kapitel 37]



Der Hadith von Mu`awiya Ibn Abu Sufyan, Allahs Wohlgefallen auf ihm
Humaid Ibn Abdu-r-Rahman Ibn `Auf berichtete: Ich hörte Mu`awiya Ibn Abu Sufyan in einem Jahr, als er die Pilgerfahrt nach Makka vollzog. Er stand auf der Kanzel, griff nach einem Toupet, das einer der Wachsoldaten in der Hand hielt, und sagte: "O Leute von Madina! Wo sind nur die Gelehrten unter euch? Ich hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, als er solche Dinge verbot. Und er sagte: Die Kinder Israel gingen zugrunde, als ihre Frauen anfingen, sich solcher Dinge zu bedienen."

[Sahih Muslim, Hadithnr. 3968/Kapitel 37]



Asma´, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete:
Eine Frau kam zum Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, und sagte: "Mein Mann ist mit einer anderen Frau verheiratet. Ist es eine Sünde für mich, dass ich so tue, als bekäme ich mehr Geld (als die andere) von meinem Mann?" Da sagte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm: "Wer so tut, als bekäme er mehr als das, was ihm wirklich gegeben wird, ist wie derjenige, der mit Heuchelei bekleidet ist."

[Sahih Muslim, Hadithnr. 3973/Kapitel 37]



Wähle Seite: [ << ZURÜCK ]   1 2 3   4  
Sahīh Muslim Component v3.0   |   © 2002 - 2018 by Idris F.