Sahih Al-Bukhari Logo

Sahīh al-Buchārī (arabisch صحيح البخاري, DMG Ṣaḥīḥ al-Buḫārī) von Imam Muḥammad ibn Ismāʿīl al-Buchārī (gest. 870). Der korrekte Werktitel ist al-Dschāmiʿ as-sahīh / الجامع الصحيح / al-Ǧāmiʿ aṣ-ṣaḥīḥ / ‚Das umfassende Gesunde‘. Das Werk steht an erster Stelle der kanonischen sechs Hadith-Sammlungen und genießt bis heute im Islam höchste Wertschätzung. Hinsichtlich seiner Autorität steht es hier direkt hinter dem Koran.

Suche im Al-Buchari:
Hadith-Nr.:
Anzahl der Ahadith: : 34   |   Angezeigt: : 21-30   |    Al-Buchari Index


كِتَاب التَّهَجُّد
Das Gebet in der Nacht (At-Tahajjud)


Wähle Seite: [ << Zurück ]  1 2   3  4[ Nächste >> ]

1165.)

ʿAʾischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: „Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, pflegte die (freiwilligen) zwei Rakʿa vor dem Morgengebet so kurz zu verrichten, dass ich mich selbst fragte, ob er die Ummu-l-Kitab (Sura 1, Al-Fatiha) rezitiert hatte!“

[Sahih al-Buchari, Kapitel 19/Hadithnr. 1165]


1166.)

Jabir Ibn ʿAbdallāh, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, lehrte uns, um Eingebung zur richtigen Entscheidung (bei Allah) zu bitten, wie er uns auch die Suren des Qurʾān lehrte, indem er sagte: „Wenn einer von euch etwas vorhat, dann soll er ein Gebet verrichten, das aus zwei Rakʿa besteht und nicht zu den Pflichtgebeten gehört, und anschließend sprechen: „Allahumma inni astachiruka bi-ʿilmika, wa astaqdiruka bi-qudratika, wa-asʾaluka min fadlika-lʿadim. fa innaka taqdiru wa-la aqdir, wa-taʿlamu wa-la aʿlam, wa anta ʿallamu-l-guyub. Allahumma, inn kunta taʿlamu anna hatha-l-amra chairun li fi dini wa-maʿaschi, wa-ʿaqibati amri (oder sagt: ʿadschili amri wa-adschilihi), fa-qdurhu li, wa-yassirhu li, thumma barik li fih. Wa inn kunta taʿlamu anna hatha-l-amra scharrun li fi dini wa-maʾaschi, wa-ʿaqibati ʿAmri (oder sagt: adschili amri wa-adschilihi), fas-rifhu ʿanni was-rifni ʿanhu, wa-qdur liya-l-chaira haithu kan, thumma-r-dini bih.“* Dann nennt er sein Anliegen.“*

(*Auf Deutsch: „O Allah mein Gott, ich bitte Dich um die Eingebung der richtigen Entscheidung aufgrund Deines Wissens ich bitte Dich um Kraft (zur Durchführung des Vorhabens) durch Deine Kraft, und ich bitte Dich um Deine unermeßliche Güte. Du hast ja die Kraft (dazu) und ich nicht. Du weißt (alles), und ich weiß nicht(s) und nur Du kennst das Verborgene! O Allah mein Gott! Wenn Du weißt, dass diese Angelegenheit gut ist, für mich, für meinen Glauben, für meine Lebensführung und für mein Ende (oder sagt: für mein dieseitiges und jenseitiges Leben), so bestimme sie mir und erleichtere sie mir, sie zu erreichen! Und gib mir dann Deinen Segen dazu! Weißt Du aber, dass diese Angelegenheit schlecht ist, für mich, für meinen Glauben, für meine Lebensführung und für mein Ende (oder sagt: für mein dieseitiges und jenseitiges Leben), so wende sie von mir ab und halte mich von ihr fern! Bestimme mir Gutes, wo immer dies auch sei, und mache mich dann zufrieden damit! Siehe auch Hadith Nr. 7390)

[Sahih al-Buchari, Kapitel 19/Hadithnr. 1166]


1167.)

Abū Qatada Ibn Ribʿyy Al-Ansaryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Wenn einer von euch die Moschee betritt, soll er sich nicht setzen, ehe er zwei Rakʿa verrichtet hat.“

[Sahih al-Buchari, Kapitel 19/Hadithnr. 1167]


1169.)

ʿAbdallāh Ibn ʿUmar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: „Ich verrichtete mit dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, (freiwillige) Gebete aus zwei Rakʿa vor dem Mittagsgebet und zwei Rakʿa nach dem Mittagsgebet sowie zwei Rakʿa nach dem Freitagsgebet und zwei Rakʿa nach dem Abendgebet und zwei Rakʿa nach dem Nachtgebet.“ (Siehe Hadith Nr. 1172 und 1180)

[Sahih al-Buchari, Kapitel 19/Hadithnr. 1169]


1170.)

Jabir Ibn ʿAbdallāh, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte während er eine Predigt hielt: „Wenn jemand von euch (in die Moschee) kommt, während der Imam spricht - oder während er (vorübergehend) hinausgegangen ist, soll er ein Gebet aus zwei Rakʿa verrichten.“

[Sahih al-Buchari, Kapitel 19/Hadithnr. 1170]


1172.)

Ibn ʿUmar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: „Ich verrichtete mit dem Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, (freiwillige) Gebete aus zwei Niederwerfungen (Sa?da) vor dem Mittagsgebet und zwei Sa?da nach dem Mittagsgebet, sowie zwei Sa?da nach dem Abendgebet und zwei Sa?da nach dem Nachtgebet und zwei Sa?da nach dem Freitagsgebet. Was aber die beiden Gebete nach dem Abendgebet und nach dem Nachtgebet angeht, so haben diese in seiner Wohnung stattgefunden.“ ...(Siehe Hadith Nr. 1169 und 1180)

[Sahih al-Buchari, Kapitel 19/Hadithnr. 1172]


1175.)

Muwarriq berichtete: „Ich fragte Ibn ʿUmar, Allahs Wohlgefallen auf beiden: „Verrichtest du gewöhnlich das Duha-Gebet ?“ * Er antwortete: „Nein!“ Ich fragte weiter: „Verrichtet ʿUmar es?“ Er sagte: „Nein!“ Ich fragte weiter: „Verrichtet Abū Bakr es?“ Er sagte: „Nein!“ Ich fragte weiter: „Verrichtet es der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm?“ Er sagte: „Ich nehme es nicht an!“ (*Duha-Gebet ist ein freiwilliges Gebet, das im Laufe des Vormittags verrichtet werden kann. Vgl. hierzu Hadith Nr. 1176 und 1178)

[Sahih al-Buchari, Kapitel 19/Hadithnr. 1175]


1176.)

Abū Laila berichtete: „Keiner hat uns davon berichtet, den Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, beim Verrichten des Duha-Gebets gesehen zu haben, außer Umm Hani* denn sie sagte: „Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, kam in meine Wohnung am Tag der Eroberung Makkas. Er nahm eine Gesamtwaschung (Ghusl) vor und verrichtete anschließend ein Gebet aus acht Rakʿa. Ich sah sonst kein anderes Gebet, das so kurz war, außer diesem, nur das Verbeugen und Niederwerfen von ihm war vollständig ausgeführt.“ (*Cousine des Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, Tochter des Abū Talib und Schwester des ʿAlī, Allahs Wohlgefallen auf ihm)

[Sahih al-Buchari, Kapitel 19/Hadithnr. 1176]


1178.)

Abū Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, sagte: „Mein Chalil * hat mir drei Dinge ans Herz gelegt, die ich niemals unterlassen werde, bis ich sterbe: Das Fasten drei Tage in jedem Monat, das Verrichten des Duha--Gebets** und erst zu Bett zu gehen nach dem Verrichten des Witr- Gebets.“ (*Mit dem Wort Chalil (= liebster Freund) ist der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, gemeint. ** Hierzu vgl. Hadith Nr. 1175)

[Sahih al-Buchari, Kapitel 19/Hadithnr. 1178]


1180.)

Ibn ʿUmar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: „Ich behielt von dem Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, zehn Rakʿa (als freiwillige Gebete) im Kopf: zwei Rakʿa vor dem Mittagsgebet und zwei Rakʿa danach, sowie zwei Rakʿa nach dem Abendgebet in seiner Wohnung und zwei Rakʿa nach dem Nachtgebet auch in seiner Wohnung ferner zwei Rakʿa vor dem Morgengebet, und zwar zu einer Stunde, zu der keiner zum Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, eintreten durfte.“ (Siehe Hadith Nr. 1169 und 1172)

[Sahih al-Buchari, Kapitel 19/Hadithnr. 1180]


Wähle Seite: [ << Zurück ]  1 2   3  4[ Nächste >> ]
Ṣaḥīḥ al-Buḫārī Component v4.0   |   © 2002 - 2022 by Idris Fakiri