Sahih Al-Bukhari Logo

Sahīh al-Buchārī (arabisch صحيح البخاري, DMG Ṣaḥīḥ al-Buḫārī) von Imam Muḥammad ibn Ismāʿīl al-Buchārī (gest. 870). Der korrekte Werktitel ist al-Dschāmiʿ as-sahīh / الجامع الصحيح / al-Ǧāmiʿ aṣ-ṣaḥīḥ / ‚Das umfassende Gesunde‘. Das Werk steht an erster Stelle der kanonischen sechs Hadith-Sammlungen und genießt bis heute im Islam höchste Wertschätzung. Hinsichtlich seiner Autorität steht es hier direkt hinter dem Koran.

Suche im Al-Buchari:
Hadith-Nr.:
Anzahl der Ahadith: : 172   |   Angezeigt: : 41-50   |    Al-Buchari Index


كِتَاب الصَّلَاةِ
Das Gebet


Wähle Seite: [ << Zurück ]  1 2 3 4   5  6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18[ Nächste >> ]

389.)



[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 389]


390.)



[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 390]


391.)

Anas Ibn Malik berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Wer immer wie wir betet, unsere Gebetsrichtung (Qibla) einnimmt und das Fleisch unserer geschlachteten Tiere ißt, der ist der Muslim, dem der Schutz Allahs und Seines Gesandten gewährleistet wird. So handelt nicht verräterisch hinsichtlich Allahs Schutz.“

[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 391]


392.)

Anas Ibn Malik berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Mir ist befohlen worden, dass ich die Menschen solange bekämpfe, bis sie sagen: „Kein Gott ist da außer Allah.“ Und wenn sie dies gesagt haben und beten, wie wir beten, unsere Gebetsrichtung (Qibla) einnehmen und die Opfertiere schlachten wie wir dies tun, so ist uns (Muslimen) die Verletzung ihres Bluts- und Eigentumsrechtes verboten - es sei denn, dass sie gegen das Recht verstoßen - und die Abrechnung mit ihnen wird nur von Allah gemacht.“

[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 392]


393.)

Anas berichtete von dem Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, ... und Maimun Ibn Siyyah fragte Anas Ibn Malik, indem er sagte: „O Abū Hamza, wann wird die Verletzung des Bluts- und Eigentumsrechtes eines Menschen verboten sein?“ Anas antwortete: „Wer immer bezeugt, dass kein Gott da ist außer Allah, unsere Gebetsrichtung (Qibla) einnimmt und betet, wie wir beten, und das Fleisch unserer Schlachttiere ißt, der ist der Muslim: Ihm stehen alle Rechte eines Muslims zu, und ihm werden alle Pflichten auferlegt, die jedem Muslim auferlegt sind.“

[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 393]


394.)

Abū Ayyub Al-Ansaryy berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Wenn ihr euch am Ort zur Verrichtung der Notdurft befindet, so stellt euch weder mit dem Gesicht noch mit dem Rücken zur Gebetsrichtung (Qibla), sondern zur östlichen oder westlichen Richtung.“ Abū Ayyub berichtete ferner: „Als wir nach Syrien kamen, fanden wir Aborte, die in Richtung Qibla gebaut worden waren so mußten wir uns von der Richtung geringfügig abweichend hinstellen und Allah um Vergebung bitten.“ ...(Das Erbitten um Vergebung bei Allah darf nicht unmittelbar an diesem Ort gesprochen werden, kann aber vor dem Eintritt oder nach dem Austritt vorgenommen werden)

[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 394]


395.)



[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 395]


396.)



[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 396]


397.)



[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 397]


398.)



[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 398]


Wähle Seite: [ << Zurück ]  1 2 3 4   5  6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18[ Nächste >> ]
Ṣaḥīḥ al-Buḫārī Component v4.0   |   © 2002 - 2021 by Idris Fakiri