Sahih Al-Bukhari Logo

Sahīh al-Buchārī (arabisch صحيح البخاري, DMG Ṣaḥīḥ al-Buḫārī) von Imam Muḥammad ibn Ismāʿīl al-Buchārī (gest. 870). Der korrekte Werktitel ist al-Dschāmiʿ as-sahīh / الجامع الصحيح / al-Ǧāmiʿ aṣ-ṣaḥīḥ / ‚Das umfassende Gesunde‘. Das Werk steht an erster Stelle der kanonischen sechs Hadith-Sammlungen und genießt bis heute im Islam höchste Wertschätzung. Hinsichtlich seiner Autorität steht es hier direkt hinter dem Koran.

Suche im Al-Buchari:
Hadith-Nr.:
Anzahl der Ahadith: : 172   |   Angezeigt: : 71-80   |    Al-Buchari Index


كِتَاب الصَّلَاةِ
Das Gebet


Wähle Seite: [ << Zurück ]  1 2 3 4 5 6 7   8  9 10 11 12 13 14 15 16 17 18[ Nächste >> ]

419.)

Anas Ibn Malik berichtete: „Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, verrichtete mit uns das Gebet, bestieg das Podest (Mimbar), sprach dann vom Gebet und von der Verbeugung (Rukuʿ) und sagte anschließend: „Wahrlich, ich sehe euch hinter meinem Rücken, wie ich euch jetzt sehe.“

[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 419]


420.)



[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 420]


421.)



[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 421]


422.)



[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 422]


423.)



[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 423]


424.)

ʿItban Ibn Malik berichtete: „Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, war bei mir zu Hause auf Besuch und sagte zu mir: „In welchem Teil deiner Wohnung hast du es gern, dass ich dort für dich bete?“ *Da zeigte ich ihm den Platz, und der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sprach zunächst den Takbir wir bildeten eine Reihe hinter ihm, und er betete zwei Rakʿa .“ (Die Frage ist von dem Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, aus drei Gründen in dieser Form gestellt worden: Zunächst, weil die Verrichtung des Gebets in einer Wohnung für die dort wohnenden Leute segenbringend ist, zumal, wenn dieses dort von dem Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, persönlich verrichtet wird, und daher der Ausdruck „für dich.“ Aus Höflichkeit und Rücksicht auf die Lage der Gastgeberfamilie wurde die Frage nach dem Gebetsplatz innerhalb des Wohnbereiches gestellt, damit keinerlei Belästigung und Beeinträchtigung der Bewegungsfreiheit der Familienmitglieder während der Gebetszeit zustande kommen. Die Frage enthält ferner ein Ersuchen um die Erlaubnis des Gastgebers denn es ist - einem anderen Hadith zufolge - dem Gastgeber nicht gestattet, dass er während des Gebets in seinem eigenen Haushalt (mit Ausnahme des Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, wegen seiner Rangstellung,) von einem Fremden geleitet wird, es sei denn mit seiner Erlaubnis)

[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 424]


425.)



[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 425]


426.)

ʿAischa berichtete: „Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, liebte es, vom Tayammun* in all seinen Angelegenheiten Gebrauch zu machen, soweit dies für ihn möglich war: bei seiner Waschung, beim Einschreiten und beim Anziehen seiner Schuhe.“ (*Tayammun (mit einem n am Ende) ist eine sehr verbreitete Sunnah unter den Muslimen in der ganzen Welt und bedeutet, dass der Muslim überall - wenn möglich - von rechts (yamin) mit der Arbeit anfängt. Das Wort darf nicht mit dem Tayammum - mit einem m am Ende - (= Trockenreibung als Ersatzreinigung beim Fehlen des Wassers) verwechselt werden)

[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 426]


427.)

ʿAischa berichtete: „Umm Habiba und Umm Salama erwähnten in der Gegenwart des Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, eine Kirche, in der es Bilder bzw. Skulpturen gab, die sie in Abessinien gesehen hatten, und der Prophet sagte: „Dies sind diejenigen Leute, die - wenn ein rechtschaffener Mensch unter ihnen stirbt - auf seinem Grab eine Gebetsstätte errichten und diese mit solchen Bildern bzw. Skulpturen versehen. Diese sind die schlimmsten Menschen bei Allah am Tage der Auferstehung.“ (Siehe Hadith Nr. 0434)

[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 427]


428.)



[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 428]


Wähle Seite: [ << Zurück ]  1 2 3 4 5 6 7   8  9 10 11 12 13 14 15 16 17 18[ Nächste >> ]
Ṣaḥīḥ al-Buḫārī Component v4.0   |   © 2002 - 2021 by Idris Fakiri