Sahih Al-Bukhari Logo

Sahīh al-Buchārī (arabisch صحيح البخاري, DMG Ṣaḥīḥ al-Buḫārī) von Imam Muḥammad ibn Ismāʿīl al-Buchārī (gest. 870). Der korrekte Werktitel ist al-Dschāmiʿ as-sahīh / الجامع الصحيح / al-Ǧāmiʿ aṣ-ṣaḥīḥ / ‚Das umfassende Gesunde‘. Das Werk steht an erster Stelle der kanonischen sechs Hadith-Sammlungen und genießt bis heute im Islam höchste Wertschätzung. Hinsichtlich seiner Autorität steht es hier direkt hinter dem Koran.

Suche im Al-Buchari:
Hadith-Nr.:
Anzahl der Ahadith: : 172   |   Angezeigt: : 81-90   |    Al-Buchari Index


كِتَاب الصَّلَاةِ
Das Gebet


Wähle Seite: [ << Zurück ]  1 2 3 4 5 6 7 8   9  10 11 12 13 14 15 16 17 18[ Nächste >> ]

429.)



[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 429]


430.)



[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 430]


431.)



[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 431]


432.)

Ibn ʿUmar berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Verrichtet einen Teil eurer Gebete in euren Wohnungen und macht sie nicht zu Friedhöfen.“

[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 432]


433.)



[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 433]


434.)

ʿAischa berichtete: „Umm Salama erzählte in der Gegenwart des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, von einer Kirche, die sie in Abessinien gesehen hatte und die dort mit dem Namen Maria bekannt ist. Sie berichtete ihm ferner von den Bildern bzw. Skulpturen, welche sie selbst dort gesehen hatte. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Diese sind diejenigen Leute, die - wenn ein rechtschaffener Diener Allahs oder ein guter Mensch unter ihnen stirbt - auf seinem Grab eine Gebetsstätte errichten und sie mit solchen Bildern bzw. Skulpturen versehen. Diese sind die schlimmsten Menschen bei Allah am Tage der Auferstehung.“ (Siehe Hadith Nr. 0427)

[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 434]


435.)

ʿAʾischa und ʿAbdallāh Ibn ʿAbbas berichteten: „Als der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, im Sterben lag, nahm er eines seiner Kleidungsstücke und bedeckte damit sein Gesicht als dies ihm aber lästig wurde, nahm er es von seinem Gesicht ab und sagte - während er in dieser Lage war: „Allahs Fluch ist deshalb auf die Juden und die Christen ergangen, weil sie die Gräber ihrer Propheten* zu Gebetsstätten gemacht haben.“ Er warnte damit vor der Tat, die sie begangen haben!“

*Der Hadith ist eine Ermahnung an die Gemeinde der Muslime, dass sie nach dem Ableben des Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, ein solches Verhalten nicht nachahmen.

[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 435]


436.)



[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 436]


437.)

Abū Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, überlieferte,
dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Allah möge die Juden verdammen denn sie machten die Gräber ihrer Propheten zu Gebetsstätten!" (* Vgl. Hadith Nr. 0335 und 0436 und die Anmerkung dazu)

[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 437]


438.)

Jabir Ibn ʿAbdallāh berichtete, dass der Gesandte Allahs sagte: „Mir sind fünf (Besonderheiten) gegeben worden, welche keinem der anderen Propheten vor mir gegeben wurden: Mein Sieg über den Feind wurde durch Schrecken gemacht, dessen Wirksamkeit der Entfernung von einer einmonatigen Marschreise entspricht. Die Erde wurde mir sowohl als Gebetsstätte als auch als Reinigungsmittel* gemacht und wenn jemand von meiner Umma das Gebet bei seiner Fälligkeit verrichten will, der kann es dort und überall verrichten, wo er sich gerade befindet. Die Kriegsbeute ist mir erlaubt und im Gegensatz zu den früheren Propheten, die nur zu ihren eigenen Leuten entsandt wurden, bin ich für die Menschheit allesamt entsandt worden. Und mir wurde die Fürsprache (am Jüngsten Tag) gegeben.“ (* Vgl. den Abschnitt über Tayammum ab dem Hadith Nr. 0336 ff.)

[Sahih al-Buchari, Kapitel 8/Hadithnr. 438]


Wähle Seite: [ << Zurück ]  1 2 3 4 5 6 7 8   9  10 11 12 13 14 15 16 17 18[ Nächste >> ]
Ṣaḥīḥ al-Buḫārī Component v4.0   |   © 2002 - 2021 by Idris Fakiri